Schlagzeilen
Landschaftsschutz: Australien will Wildpferde leben lassen
Weil sie das ökologische Gleichgewicht stören, sollten 6000 australische Wildpferde getötet werden. Doch jetzt setzt die Regierung auf einen anderen Plan.
Die Strafzölle gegen China sind vom Tisch, sagt US-Finanzminister Mnuchin. Vielleicht hätte er sich vorher mit Trump-Berater Kudlow abstimmen sollen.
Der russische Oligarch Roman Abramowitsch, superreich und Besitzer des FC Chelsea, hat für Großbritannien keinen gültigen Aufenthaltstitel mehr. Steckt dahinter die politische Fehde zwischen Moskau und London?
"Die Welt ist keine globale Gemeinschaft, sondern eine Arena", so hat es Donald Trump formuliert. Das letzte Mal, als die globalen Mächte so handelten, gab es zweimal Krieg.
Wenn immer mehr Strom aus Wind- und Solaranlagen kommt, wird die Versorgung immer unsicherer. Großbritannien will nach SPIEGEL-Informationen deshalb ein tief greifendes Update seiner Stromnetze durchführen.
Die Regierungsbildung in Italien wird in anderen europäischen Ländern mit Skepsis beobachtet. Frankreich sieht wegen des EU-kritischen Kurses der beiden wahrscheinlichen Regierungsparteien gar das Projekt Europa gefährdet.
Die Inflation in Venezuela erreicht geschätzte 388.000 Prozent: Im täglichen Leben ist Bargeld praktisch verschwunden. Glücklich, wer Dollar oder Gold besitzt - alle anderen hungern.
Der Handelsstreit zwischen den USA und China scheint beigelegt. Ein Sieg für Präsident Donald Trump, der mit massiven Strafzöllen drohte? Noch nicht: Die vermeintliche Einigung hat vor allem Symbolcharakter.